Bayerische Meisterschaften

Datum: 04:02:30 12.02.2014
Letzte Aktualisierung
08:55:30 17.02.2014
Autor: Roland Funk
Kategorie: Faustball

Bayerische Meisterschaft der männlichen U 14

Herzlichen Glückwunsch an den TV Segnitz zum Meister-Titel.

Siegerfoto der ersten 3 platzierten Mannschaften in Amendingen:

Siegerehrung Bayerische Meisterschaften Faustball

Bayerische Meisterschaft der weiblichen U 14

Landesfachwart Hans Dauch und Helga Wegner begrüßten die Teilnehmer, die pünktlich erschienen waren und dankte dem TV Haibach für die Übernahme und Ausrichtung der Meisterschaften. Grußworte sprach der faustballbegeisterte Bürgermeister von Haibach, Andreas Zenglein.

In der Gruppe A hatte sich der ASV Veitsbronn mit TV Stammbach, MTV Rosenheim und dem Gastgeber TV Haibach auseinander zu setzen. Im ersten Spiel gelang Veiitsbronn ein mühsames Unentschieden gegen Stammbach (13:11, 9:11) und mit Siegen über Haibach (11:5, 13:11) und Rosenheim  (11:1, 11:3) sicherte sich  Veitsbronn den 1. Platz in der Gruppe A vor Stammbach das mit einem Unentschieden gegen Rosenheim (11:9, 9:11) und einem Sieg gegen Haibach (11:8, 11:5). Den 3. Platz erreichte Haibach mit einem 2:0 (11:9, 11:9) vor Rosenheim.

In der Gruppe B spielten mit TV Herrnwahlthann, TV Laufach und TV Segnitz drei Mannschaften um die Pätze. Platz 1 sicherte sich Herrnwahlthann mit einem Sieg über Segnitz (12:10, 11:7) und einem Unentschieden gegen Laufach (14:12, 4:11), das den 2. Platz durch ein Unentschieden gegen Segnitz (8:11, 11:9) erreichte.

Das Spiel um Platz fünf entschied Segnitz in drei Sätzen gegen Haibach (11:6, 11:13, 11:3) für sich.

Das erste Halbfinale zwischen Veitsbronn und Laufach wurde zu einer klaren Angelegenheit für Veitsbronn (11:9, 11:6), das damit ins Finale einzog. Im zweiten Halbfinale hatte Herrnwahlthann gegen Stammbach (11:6, 12:10) die Nase vorne und erreichte ebenfalls das Finale. Im Spiel um Platz drei dominierte Laufach über Stammbach (11:4, 11:4).

Das Finale wurde zu einer klaren Angelegenheit für Veitsbronn gegen Herrnwahlthann mit 11:9, 11:7, womit sich Veitsbronn die Bayerische Meisterschaft holte.

Endstand: 1. ASV Veitsbronn, 2. TV Herrnwahlthann, 3. TV Laufach, 4. TV Stammbach, 5. TV Segnitz, 6. TV Haibach, 7. MTV Rosenheim

 

Bayerische Meisterschaft der weiblichen U 18

Die weibliche U18 nahm am Sonntag in Schwabach den Kampf um den Titel auf.

Begrüßt wurden die Spielerinnen von der Vorsitzenden des Hauptvereins, Gerda Braun und dem stellvertretenden Abteilungsleiter, Andreas Falke und dem Landesfachwart Hans Dauch. Der Bezirksvorsitzende des Bezirks Mittelfranken, Kurt Sachs, hatte in einer Chronik festgestellt, dass in  Schwabach bereits seit 100 Jahren Faustball gespielt wird und überreichte einen Gutschein für Jugendarbeit.

In der Gruppe A belegte der TV Segnitz nach einem Unentschieden gegen TSV Staffelstein (11:5, 9:11) und dem Sieg gegen TG Landshut (11:6,11:5) den ersten Platz vor Staffelstein, das durch ein Unentschieden gegen Landshut ( 11:5, 11:13) diese auf den 3.Platz verwlies.

In der Gruppe B startete der Favorit TV Eibach mühevoll im ersten Satz (14:12) gegen TV Schwabach, setzte sich im zweiten Satz dann überzeugend (11:4) durch und belegte nach dem klaren Sieg gegen TV Neugablonz (11:7, 11:3) den ersten Platz vor Schwabach, das nach dem Sieg gegen Neugablonz (11:7, 12:14) den 2. Platz belegte.

Das Spiel um den 5. Platz entschied Landshut mit einem Sieg über Neugablonz (11:6, 15:13) für sich.

Das 1. Halbfinale wurde zu einer klaren Angelegenheit für Segnitz gegen den Gastgeber Schwabach (11:7, 11:5). Segnitz hatte somit das Finale erreicht.

Im 2. Halbfinale zwischen Eibach und Staffelstein erreichte Eibach mit 11:4 und 11:9 das Finale.

Hart umkämpft das Spiel um Platz drei zwischen Schwabach und Staffelstein. Letztlich setzte sich Schwabach in drei Sätzen (9:11, 15:14, 12:10) durch.

Spannend das Finale zwischen Segnitz und Eibach. Eibach gewann klar den ersten Satz und hatte Mühe den zweiten Satz zu gewinnen. Mit dem 11:6 und 12:10 entschied Eibach das Spiel für sich und wurde Bayerischer Meister.

Endstand: 1. TV Eibach, 2. TV Segnitz, 3. TV Schwabach, 4. TSV Staffelstein, 5. TG Landshut, TV Neugablonz

  

Bayerische Meisterschaft Männer 45

In der Frankenhalle in Sennfeld traten die Männer 45 im Kampf um den Titel an.

Peter Simon, Abteilungsleiter vom NHV Schweinfurt hatte mit seinem Team die Voraussetzungen für einen reibungslosen Ablauf geschaffen.

In der Gruppe A trat der TV Oberndorf ersatzgeschwächt gegen TuS Damm im ersten Spiel an, musste sich gegen Damm allerdings mit 0:2 (8:11, 5:11) geschlagen geben. Auch gegen MTV Rosenheim zog Oberndorf den Kürzeren (11:8, 11:9) und belegte hinter Damm den 3. Platz. Rosenheim sicherte sich durch  den Sieg gegen Damm (11:6, 11:7) den 1. Platz in der Gruppe A.

In der Gruppe B zeigte sich der NHV Schweinfurt in guter Verfassung und belegte durch ein Unentschieden gegen TV Elsenfeld (15:13, 7:11) und den Sieg gegen TV Schwabach (11:6, 11:8) den 1. Platz. Den 2. Platz erreichte Elsenfeld durch ein weiteres Unentschieden  gegen Schwabach (10:12, 12:10) das den 3. Platz einnahm.

Das Spiel um Platz 5 entschied Oberndorf mit 11:8 und 11:3 gegen Schwabach.

Das erste Halbfinale zwischen Rosenheim und Elsenfeld wurde zu einer klaren Angelegenheit für Rosenheim (11:4, 11:9) das damit das Finale erreichte.

Den überraschenden Einzug ins Finale schaffte der NHV durch 11:9 und 11:7 gegen Elsenfeld. Im  Aschaffenburger Duell sicherte sich Damm den 3. Platz vor  dem Lokalrivalen Elsenfeld.

Im Finale zeigte Rosenheim seine Klasse gegen den Gastgeber NHV, der sich zwar tapfer wehrte, letztlich mit 0:2 (6:11, 6:11) den Vizemeistertitel errang. Verdienter Bayerischer Meister wurde Rosenheim.

Endstand: 1. MTV Rosenheim, 2. NHV Schweinfurt, 3. TuS Damm, 4. TV Elsenfeld, 5. TV Oberndorf, 6. TV Schwabach

  

04.02.2014

Hans Dauch