Die in der VAS (23. April 2016) beschlossene Faustball-Spielordnung bleibt gültig und ist rechtskräftig

Datum: 06:42:45 08.12.2016
Letzte Aktualisierung
06:51:20 08.12.2016
Autor: Roland Funk
Kategorie: Allgemein

Verbandsgerichtsverfahren in Bezug auf die neue Spielordnung Faustball abgeschlossen

Am 06.12.2016 fand unter der Leitung des Verbandsgerichtsvorsitzenden Mikio Frischhut mit den Beisitzern Hans Dauch und Ernst Letsch die mündliche Verhandlung über den Einspruch des Landesfachwartes Korbball, Klaus Tropsch, in Anwesenheit des Präsidenten Reinhold Mahr und des Referenten Recht,  Dr. Andreas Schröder,  gegen die neue Spielordnung Faustball statt.

Hierbei wurde zunächst seitens des Verbandsgerichtsvorsitzenden Mikio Frischhut klargestellt, dass das Verbandsgericht für eine gewünschte generelle Überprüfung der Spielordnung grundsätzlich nicht zuständig ist. Das Verbandsgericht ist satzungsgemäß  kein „Verfassungsgericht“ des Verbandes, sondern es überprüft nur einzelne Maßnahmen, gegen die gemäß der Verordnung und Satzung Anträge gestellt oder Einsprüche eingelegt werden können. Aus diesem Grunde wurde die Frage der formellen Umsetzung und Inkraftsetzung der Spielordnung Faustball nach der Legitimation durch den Verbandsausschuss umfassend diskutiert. Die formelle Inkraftsetzung war jedoch letztendlich im Ergebnis nicht zu  beanstanden. Abschließend wurde im Sinne einer gütlichen Erledigung der Angelegenheit der Einspruch des Landesfachwartes Korbball zurückgenommen. Die in der VAS beschlossene (neue) Spielordnung Faustball ist daher gültig.

 

Reinhold Mahr Dr. Andreas Schröder
Präsident BTSV      Referent für Rechtswesen BTSV